The North Face Summit Vectiv Pro 2

Der Summit Vectiv Pro 2 ist der neuste Streich von The North Face in der Kategorie „Superschuh“. Gemeint sind für ambitioniertes Trailrunning und speziell für Wettkämpfe konstruierte Trailschuhe, die mit hochmodernen Dämpfungsschaum und integrierter Platte aufwarten. The North Face ist auf diesem Gebiet Vorreiter gewesen (im Jahr 2021 kam mit dem Flight Vectiv der erste Trailschuh mit Carbonfaserplatte auf den Markt) und befindet sich bis heute an der Spitze der technologischen Innovation. Der 250 Euro-teure Summit Vectiv Pro 2 ist dem Vorgänger sehr ähnlich, hat allerdings ein neues Obermaterial bekommen. Ein eingenähtes Innenschuhkonstrukt soll die Funktion eines Gaiters einnehmen und Schmutz und Steine abhalten. Das funktioniert auch sehr gut und geht nicht auf Kosten der nach wie vor exzellenten Atmungsaktivität. Es konnten durch das neue Obermaterial sogar ein paar Gramm Gewicht eingespart werden.

So schlägt sich der Schuh auf dem Trail

Auf dem Trail stellen sich nach wenigen Schritten die ersten Glücksgefühle ein. Ja, der Summit Vectiv Pro 2 versprüht Lauffreude und bietet ordentlich Vorwärtsmomentum. Gerade auf laufbaren Trails und Forstwegen spürt man, wie die Propulsionsplatte im Zusammenspiel mit dem leichten und reaktiven Dream-Schaum einen richtig guten Job macht. Dieser Vortrieb, dieser Drive! Auf laufbaren Downhills fängt die Dämpfung viel Impact auf und auch höheres Tempo ist komfortabel laufbar, wobei es Konkurrenzmodelle gibt, die sogar noch etwas mehr Vortrieb mitbringen. Dafür vermittelt der Vectiv Pro mit seiner etwas verbindlicher abgestimmten Dämpfung etwas mehr Kontrolle.

Auf steinigen und wurzeligen Trails macht der Schuh einen ordentlichen Eindruck, geht die Kurven gut mit und balanciert Unebenheiten aus. Spätestens hier merkt man, dass die neuste Vectiv-Generation wenig bis gar nichts mehr mit dem Erstlingsschuh der Vectiv-Reihe zu tun hat. Der Summit Vectiv Pro 2 ist trail-ready. Voraussetzung ist allerdings, dass man sich an die Steifheit eines solchen Schuhtyps gewöhnt hat. Eine Banalität vielleicht, die man aber wissen muss: So ein High Performance-Schuh läuft sich gänzlich anders als ein „normaler“ Schuh.

Die Passform ist schmaler als die Optik durch die ausfallende Mittelsohle vermuten lässt. Wir würden sie dennoch gerade so als mittelbreit beschreiben. Das Obermaterial erlaubt nicht allzu viel Spiel. Links und rechts, wo sich der Schuh an den Fuß anpassen könnte, ein verklebter Streifen, der für Haltbarkeit, aber auch für Begrenzung sorgt. Generell lässt sich zu diesem Schuh sagen: Der Schuh fällt klein aus. Man sollte damit rechnen, mindestens eine halbe Nummer größer zu benötigen.

Das Profil ist mit relativ weit auseinanderliegenden 3,5 mm Stollen ausgestattet. Beim Thema Grip müssen sicherlich Kompromisse eingegangen werden. Wir meinen: Die äußeren Bedingungen müssen stimmen, damit der Summit Vectiv Pro 2 seine Stärken ausspielen kann. Bei sehr schlechten Wetter- und Wegverhältnissen empfehlen sich ggf. andere Schuhe.

Das Blasenproblem

Eine möglicherweise entscheidende Änderung ist die Verlagerung der durchgängigen Carbonplatte. Beim Vorgänger klagten nicht wenige Läuferinnen und Läufer (ja, auch ich, der Autor) über blutige Blasen auf Höhe der sogenannten Carbonwings, den beiden gut sichtbaren stabilisierenden Carbonelemente links und rechts am Vorfuß. Die Platte wurde nun etwas niedriger im Schaum platziert, was Irritationen am Fuß vermeiden soll. Voller Vorfreude habe ich dem ersten längeren Testlauf über 60 Minuten Länge entgegengesehen und musste leider feststellen, dass das Problem nach wie vor auftritt. Unsere Redakteurin Juliane berichtet Ähnliches, wobei weitere Testläufer keine Probleme damit hatte. Es scheint ein individuelles, von der Fußform und Fußaufsatz abhängiges Phänomen zu sein. Betroffen scheinen Läuferinnen und Läufer mit einer Fußfehlstellung wie dem sogenannten Knick-Senk-Spreizfuß zu sein, die dazu führt, dass die innen liegenden Carbonwings besonders hohem Druck ausgesetzt sind. Hier können kurzfristig nur Einlagen helfen. Mittel- bis langfristig helfen Kraft- und Stabilitätsübungen für den Fuß. Ich werde den Schuh jedenfalls auf für kürzeren Strecken laufen können.

Der Summit Vectiv Pro 2 ist ein High-End-Schuh, der auf dem allerneusten Stand der Technik ist. Wer einen für diesen Schuhtyp ausgewogenen und vielseitigen Trailschuh sucht und ambitionierte Ziele verfolgt, sollte dem Summit Vectiv Pro 2 eine Chance geben. Unser Rat: Unbedingt auf kürzen Strecken testlaufen, bevor man lange Touren oder Wettkämpfe mit ihm plant.

Produktdaten

Gewicht:277 g (Herren), 260 g (Damen)
Sprengung:6 mm
Preis:250 Euro

Andere Tests

Test

Coros Apex 2

Test

Scarpa Spin Race