Xero Shoes HFS II

Xero Shoes steht für Minimalismus. Die Schuhe sind allesamt extrem flexibel, verfügen über eine breite Zehenbox und kommen mit einer 0 mm-Sprengung aus. Das Ziel: Einen möglichst ungehinderten und natürlichen Bewegungsablauf gewährleisten. Wir haben das neue Modell HFS II getestet. Zwar waren wir mit dem Schuh nicht laufen im eigentlichen Sinne, sondern haben den Schuh lediglich zu regenerativen Wanderungen und Waldspaziergängen getragen. Unsere Füße haben es uns gedankt. Durch den unmittelbaren Bodenkontakt spürt man den Untergrund auf eine Art und Weise, die dem Barfußlaufen sehr nahekommt. Der Boden massiert geradezu die Fußsohle. Das ist wohltuend. Zugegeben: Auf Dauer etwas anstrengend, wenn man es nicht gewöhnt ist. Sicherlich könnte der Schuh auch eingeschränkt als minimaler Laufschuh getragen werden. Dies muss allerdings geübt und sollte keinesfalls abrupt begonnen werden. Wir haben den HFS II auf leichten Waldwegen ohne allzu vielen Steinen und Schotter getragen (das kann dann doch etwas unangenehm werden) und waren froh, unseren geschundenen Läuferfüßen etwas Abwechslung bieten zu können. Die Außensohle ist mit einem leichten Profil für leichte Naturwege gut geeignet. Die Stärkung der Fußmuskulatur und die Verbesserung der Stabilität und Balance nehmen wir als quasi Gratis-Trainingseffekte gerne mit.

Ein Laufschuh, der auch oder vor allem ein wunderbarer Freizeitschuh in lässiger Sneakeroptik sein kann.

Produktdaten

Preis140 Euro
Gewicht235 g (Herren) / 190 g (Damen)
Sprengung0 mm

Andere Tests

Test

Coros Apex 2

Test

Scarpa Spin Race