Trailrunning Wochenende kompakt: Zegama, Rennsteiglauf, und mehr …

Das Trailrunning Wochenende kompakt. Ihr wollt die wichtigsten Rennergebnisse aus der Trailrunningwelt kurz und bündig zusammengefasst? Heute mit Zegama, Rennsteiglauf, Stuiben Trailrun und Mountainman Nesselwang.

Zegama

@ Mathis Decroux

  • „Zegama is Zegama“ war einst die Antwort von Kilian Jornet, als er aufgefordert wurde, die Faszination dieses mythischen Rennens im Baskenland zu umschreiben. Dass mit diesen drei Worten alles gesagt ist, ist mit Sicherheit auch Kilian selbst zuzuschreiben. Keine 20 Jahre war er alt, als er das Rennen 2007 das erste Mal gewinnen konnte. 17 Jahre später feiert er seinen 11. Sieg bei der 12. Teilnahme. Und wie er das tut. Kilian läuft von Beginn des Rennens sein eigenes Rennen. Ein Rennen gegen den Streckenrekord. Keiner seiner Konkurrenten kann folgen. Am Ende siegt er in 3:38:07, deklassiert die gesamte Konkurrenz und kann nur einen nicht schlagen: sich selbst. Knappe 2 Minuten bleibt er unter dem Streckenrekord, den er 2022 bei wirklich perfekten Bedingungen aufstellte. „Kilian is Kilian!“ Mehr fällt uns dazu auch nicht ein.

  • Deutlich enger wird es bei den Herren ab Rang zwei. Die mitfavorisierten Kenianer Kevin Kibet und Robert Pkemoi sind lange die ersten auf den Fersen von Kilian, fallen aber im technischen Abschnitt des Rennens zurück. Der Marokkaner Elhousine Elazzaoui sorgte für einen Doppeltriumph des Team NNormal, als er auf Rang zwei einläuft. Salomon-Athlet Bart Przedwojewski folgte nur wenige Sekunden dahinter, kurz vor dem Italiener und Scarpa-Läufer Luca Del Pierro und dem Vorjahressieger Manuel Merrillas.

  • Bei den Damen war das Feld eng und dicht besetzt. Die Top 5 des vergangenen Jahres starteten erneut. Die US-Amerikanerin Dani Moreno übernahm früh die Führung, konnte das hohe Tempo aber nicht halten und fiel weit zurück. Die Norwegerin Sylvia Nordskar übernahm ab Kilometer 15 die Führung. Die ehemalige Langläuferin sollte diese bis zum Ziel nicht mehr abgeben. Sie feierte nach mehreren Top Ten-Platzierungen in der Golden Trail World Series nun ihren ersten großen Sieg in 4:29:12. Die beiden Spanierinnen Malen Osa und Marta Martinez lieferten sich ein heißes Duell und finishten mit nur wenigen Sekunden Abstand auf Rang zwei und drei. Kurz vor der Schweizerin Theres Leboeuf, die nach zwischenzeitlichen Schwierigkeiten ein sehr starkes Rennen läuft.

  • Daniela Oemus kann ihren sensationellen Sieg aus dem Vorjahr nicht wiederholen, läuft aber auf einen starken siebten Rang. Ehrgeizig wie die Thüringerin ist, war sie mit ihrer Leistung nicht zu hundert Prozent zufrieden. Sie klagte noch ein wenig über müde Beine nach einer intensiven Trainingszeit in den Alpen. Auch im Downhill fehlten ihr, laut eigener Aussage, an diesem Tag die nötige Sicherheit.

    Rosanna Buchauer läuft nach einer langen Verletzungspause auf einen starken 17. Rang auf für sie ungewohnt kurzer Distanz.

  • Bei den Herren wird Marc Dürr bester Deutscher auf Rang 16. Der Allgäuer erfüllte sich seinen großen Traum vom Zegama Start. Und das gleich mit einem Top 20-Finish.

  • Hier gehts zu den kompletten Ergebnissen

GutsMuths Rennsteiglauf

@ GutsMuths Rennsteiglauf

  • Beim legendären Rennsteiglauf, dem ältesten Landschaftslauf Deutschlands, siegte Lokalmatador Marcel Bräutigam in einer sehr schnellen Zeit. Er lief ein einsames Rennen an der Spitze und kam nach 5:06:56 ins Ziel. Nur Janosch Kowalczyk im letzten Jahr und Streckenrekordhalter Christian Seiler (4:50:55) waren beim sogenannten Supermarathon noch schneller. Dominik Schüssler und Frank Merrbach folgten mit Respektabstand auf den Rängen zwei und drei.

  • Die Lokalmatadorin Kristin Hempel vom USV Erfurt siegte ebenfalls souverän in 6:12:16. Almut Dreßler Ahlburg und Nadja Koch folgten auf den Rängen zwei und drei. Der Streckenrekord wird noch immer von Daniela Oemus gehalten, die 2016 in 5:50:38 siegte, dieses und letztes Jahr aber ihren „Heimatlauf“ aufgrund ihres Zegama-Starts verpasste.

  • Hier gehts zu den kompletten Ergebnissen

Stuiben Trailrun

  • Ein alpiner Frühjahrsklassiker findet jedes Jahr im Mai im vorderen Ötztal statt. Alle der angebotenen Distanzen führen über den ikonischen Stuibenfall. Eine luftig konstruierte Treppe mit 728 Natur- und Stahlstufen über jenem Wasserfall, ist das szenische Highlight des Stuiben Trailruns.

  • Hier gehts zu allen Ergebnissen 2024

Mountainman Nesselwang

  • Knapp 1500 Teilnehmende sprechen eine klare Sprache: Der Mountainman Nesselwang im Allgäu hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Saisonauftaktsklassiker entwickelt. Nicht selten entpuppte sich der Mountainman Nesselwang zu einer echten Schlammschlacht. So auch dieses Mal. Nasse Bedingungen erhöhten den technischen Anspruch auf den fünf Distanzen. Den XL-Trail Marathon (42km/2668hm), die längste Distanz, konnten Toni Seewald (4:17:36) und Eva-Maria Sperger (4:47:53) gewinnen. Sperger schrieb anschließend auf Instagram, dass sie kurzfristig entschlossen habe, an den Start zu gehen, um eine lange Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren.

    Nicht unerwähnt soll der Sieg von Alles Laufbar-Autorin Lisa Schäller über die den M-Trail (22km/1278hm) bleiben. Herzlichen Glückwunsch, Lisa!

  • Hier gehts zu den Ergebnissen 2024

Ist Trailrunning ein Sport für Reiche?

Trailrunning Wochenende kompakt: Zugspitz Ultratrail, Koasamarsch, Trail 100 Andorra, Tschirgant Skyrun, Grand Trail du Saint-Jacques