Mammut Aenergy TR BOA GTX

Der Aenergy TR Boa ist der Bulldozer unter den Trailrunningschuhen. Tatsächlich könnte sich der Tester dieses Schuhs keinen besseren Schuh vorstellen um ein steiles Schuttkar mit Voll-Speed herunterzurennen. Schließlich ist dieses Modell von Mammut rundum mit enorm viel Protektion ausgestattet. Verlässt man das hochalpine Terrain ist einem vieles an dem Schuh aber doch zu viel. Das fängt mit dem Gewicht an. Mit 375 Gramm für einen Trailschuh im Jahre 2024 kratzt er am akzeptablen Limit. Wobei man fairerweise sagen muss, dass er sich beim Laufen leichter anfühlt. Der Schaft ist aus extrem festem und stabilen Material geformt. Da dieses sich leider etwas zu hoch Richtung Knöchel zieht und eben extrem hart ist, reibt es des öfteren empfindlich an eben jenem Fußbereich. Die Ferse ist zwar eng und überaus stabil verstärkt, aber so richtig fest sitzt sie doch nicht. Gut gefällt uns tatsächlich die Zwischensohle. Gerade im hochalpinen liefert sie viel Gefühl aber auch Schutz. Das Laufverhalten in der Ebene ist gut. Auch das BOA System ist ein Gewinn. Der Schuh kann sehr präzise und punktuell an den Fuß geschnürt werden. Bei der Außensohle vertraut man auf Vibram Litebase und entledigt sich damit aller offenen Fragen.

Mit dem Mammut Aenergy TR BOA GTX setzen Mammut etwas zu sehr auf ihr Kerngebiet: alpine Robustheit. Für einen modernen Trailrunningschuh bringt er einfach zu viel Maße und wenig Lauffreude mit. Als alpiner Kraxel- und Wanderschuh macht er aber sicher eine sehr gute Figur.

Produktdaten

Preis:240 Euro
Gewicht:375 g (Herren) / 310 g (Damen)
Sprengung:7 mm

Andere Tests

Test

Coros Apex 2

Test

Scarpa Spin Race